Tüt tüt! Wenn selbstfahrende Autos hupen…

Google hat den allmonatlichen Bericht zu selbstfahrenden Fahrzeugen für Mai veröffentlicht und kommt mit einer kleinen Überraschung. Die Autos wurden mit einer Hupe ausgestattet die vom Computer unter bestimmten Umständen ausgelöst werden. Der Algorithmus bestimmt dabei, ob es sich um eine brenzlige Situation handelt und ob gehupt werden muss. Ein Hupsignal wird getätigt, wenn ein anderes Fahrzeug zu nah einen Spurwechsel vornimmt und dabei das Google-Fahrzeug gefährdet. Oder wenn ein Auto aus einer Ausfahrt sich einordnen will und nicht klar ist, ob der Fahrer das Google-Auto gesehen hat. Oder gar, wenn ein Fahrzeug die falsche Richtung genommen hat und dem Google Fahrzeug auf der falschen Spur entgegenkommt. Zweimal kurz gehupt wird, wenn ein Fahrzeug vor dem Google-Auto zurück schiebt.

Bis vor kurzem war das Hupen nur im Auto angezeigt, damit die Testfahrer dem Fahrzeug mitteilen konnten, ob das Hupsignal angemessen war, oder ob das Fahrzeug die Fahrsituation falsch verstanden hat. Die Algorithmen im selbstfahrenden Fahrzeug kommen zwar mit einer Reihe an vorprogrammierten Regeln, aber die Wirklichkeit ist komplexer. Deshalb werden all die Fahrsituationen abgefahren und eine Datenbasis aufgebaut, die mit den manuellen Korrekturen der Mitarbeiter zu einem besseren Set an Reaktionen verknüpft werden.

Google möchte was die Hupe angeht letztendlich einen erfahrenen und geduldigen Fahrer simulieren. Aber die Hupe hat noch einen anderen Zweck. Weil die Google Minicars Elektrofahrzeuge sind und damit kein Motorengeräusch haben, überhört man sie leicht. Ein kleines Hupsignal kann Fußgänger oder Fahrradfahrer warnen.

Andere Fakten die im Mai-Bericht vorkamen: Google hat nun 58 Testfahrzeuge auf der Straße (24 modifizierte Lexus RX450h SUVs und 34 Minicars). Die Anzahl der seit 2009 gefahrenen autonomen Kilometer liegt nun bei insgesamt 2.646.009 (1.644.154 Meilen), wobei momentan zwischen 16.000 und 24.000 Kilometer im Stadtverkehr pro Monat abgespult werden. Getestet werden die fahrzeuge in Mountain View (CA), Austin (TX), Phoenix (AZ) und Kirkland (WA).

Auch gab es einen Unfall. Am 4. Mai überfuhr ein Minicar bei einer atemberaubenden Geschwindigkeit von 14km/h den Mittelstreifen. Niemand wurde verletzt, am Auto gab es einen kleinen Schaden.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Das Silicon-Valley-Mindset.

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s