Tesla Model S und X Auffrischung

Seit einigen Monaten wird schon über einen Facelift bei Teslas Model S und X spekuliert. Nach dem letzten Quartal, wo die Verkaufszahlen beider Modelle nicht zuletzt wegen des Erfolgs des Model 3 eingesackt sind, verdichten sich die Gerüchte um welche Änderungen es sich handeln kann.

So berichtet Electrek, dass scheinbar nicht nur ein neuer Elektromotor eingebaut werden soll, sondern auch offensichtlich die 2170 Batterien, die im im Model 3 Anwendung finden, zum Einsatz kommen sollen. Diese sind etwas höher als die bisher im Model S und X verbauten 18650 Batterien, und kommen auf um die 30 Prozent mehr Kapazität. Hochgerechnet auf die Architektur der Model S und X im Vergleich zum Model 3 würde das eine Batteriekapazität von mehr als 100kWH erlauben. Ebenso wären damit auch höhere Laderaten von bis zu 250 kW möglich. Allerdings hat Elon Musk vor einiger Zeit in einem Tweet die Verwendung der 2170-Zellen verneint.

Ebenso soll CCS-Laden für Europa wie schon beim Model 3 unterstützt werden. Auch das Interieur soll dabei ähnlich wie das Model 3 spartanischer werden und statt den Anzeigen hinter dem Lenkrad nun alles auf einen querformatigen Touchscreen wandern. Diese Änderungen würden auch diese beiden Modelle auf autonomes Fahren vorbereiten.

Die Auffrischung könnte bereits ab Juni verfügbar sein, wird aber eher im 3. Quartal 2019 erwartet, Beim Titelbild handelt es sich übrigens nur um eine Designstudie.

Dieser Beitrag ist auch auf Englisch erschienen.

2 Kommentare

  1. Ganz ehrlich, was Elon Musk vor 2 Jahre mal gesagt hat bzgl den Batterien wird jetzt kein Relevanz mehr haben. (Und ich hoffe das Update wird *nicht* so aussehen wie in der Designstudie – m.M.n. potthässlich ;-))

    Liken

  2. Ich glaube nicht, dass Tesla zur Zeit die Ressourcen hat – oder sich nimmt – um so gravierende Änderungen wie Höhe des Akkukastens und komplette Änderung des Armaturenbretts vorzunehmen, was eine Umstellung der Fertigung erfordern würde.
    Sie dürften eigentlich damit zu tun haben, die Fertigung des Model 3 zu konsolidieren, insbes. automatisierte Lackierung sowie Endkontrolle; andernfalls verbrennen sie zuviel Geld mit Reklamationen.

    Liken

Schreibe eine Antwort zu Eric Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s