Bringt Tesla neue Sensoren oder Kameras in die nächste Fahrzeuggeneration?

Gleich drei unterschiedliche Tesla-Modelle wurden die letzten Tage in der San Francisco Bay Area gesichtet, die LiDAR-Aufbauten trugen. Ein Model S, ein Model 3 und ein Model X wurden beobachtet, als sie in San Francisco und Palo Alto mit am Dach montierten LiDARs die Straßen abfuhren.

Es scheint sich um Ground-Truth-Fahrten zu handeln. Solche Fahrten dienen üblicherweise dazu, dass Navigationsdaten mit den Sensoren abgeglichen werden. Neue Sensoren oder veränderte Anordnungen von Sensoren müssen mit Hilfe von bestehenden hochpräzisen Navigationskarten abgeglichen und eingestellt werden.

Da wir hier gleich drei unterschiedliche Tesla Modelle beobachtet haben, könnte es sein, dass Tesla plant, entweder eine neue Sensormodalität einzuführen, sprich LiDAR, oder neue hochauflösendere Kameras als die bisherigen acht Stück, oder vielleicht das gerüchteweise besprochene VIDAR, ein stereoskopisches Kamerasystem, das besser geeignet ist, die Geschwindigkeit und andere Daten von Objekten zu erfassen.

FUTURE ANGST

Welche aktuellen Ängste prägen uns? Mit welchen Ängsten waren die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert, als es die heutigen Technologien noch nicht gab? Warum mischen wir heute im Wettbewerb der Kulturen um neue Technologien nicht ganz vorne mit? Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um neue Technologien nicht als etwas Beängstigendes und Feindseliges zu betrachten, sondern als ein Mittel zur Lösung der großen Probleme der Menschheit?

Ab sofort erhältlich im Buchhandel, beim Verlag und bei Amazon.

Grund dafür könnte die Limitation sein, die Tesla für das Full-Self-Driving mit den bestehenden Sensoren erfahren hat. So haben Robocar-Experte Brad Templeton und andere bislang keine gute Erfahrungen mit der FSD Beta gesammelt und die Probleme könnten bei Tesla mit der Beschränkung auf Kamera hausgemacht sein. Hat sich Tesla hier etwas verspekuliert? Die nächste Frage die sich dann gleich stellt, ist, ob diese neuen Sensortypen/Kameras auch nachträglich in die bereits verkauften Fahrzeuge eingebaut werden können? Immerhin haben zehntausende Kunden (so auch ich) für die FSD-Funktionalität bereits bezahlt.

Hier sind die Videos der einzelnen Fahrzeuge:

Dieser Beitrag wurde auch auf Englisch veröffentlicht.

3 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s