Lucid stellt Fahrerassistenzsystem DreamDrive vor

Die Produktion begann dieses Monat, die Auslieferung der ersten Lucid Air steht in den nächsten Tagen an, und Lucid Motors legt nun mit weiteren Details nach. Der neue Hersteller von Elektroautos stellte seine Version eines Fahrerassistenzsystems vor, das sukzessive zu einem autonomen Fahrsystem entwickelt werden soll. DreamDrive, so der Name des Systems, das auf 32 im Lucid Air verbauten Sensoren zugreift und sogar ein LiDAR inkludiert – darüber habe ich hier schon mal berichtet – enthält in der ersten Version Spur- und Abstandshaltung, einen automatischen Bremsassistenten und eine Einparkhilfe. Diese Funktionen, die heute schon in vielen Premiumfahrzeugen zur Serienausstattung zählen, sollen mittels Over-the-Air-Updates in Zukunft erweitert werden, und unter anderem auch einen automatischen Spurwechselassistenten bringen.

Das heute veröffentliche, knapp fünfminütige Video enthält mehr Details zu den Funktionen.

Dieser Artikel ist auch auf Englisch erschienen.

1 Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s