Erwarteter Zeithorizont für vollautonome Autos

Das Rennen, wer von den Automobilherstellern der erste sein wird, der vollständig autonome Fahrzeuge auf den Straßen haben wird, ist in voller Fahrt. Gemäß der Definition des Verband der Automobilingenieure (SAE) wird zwischen sechs Stufen unterschieden.

Level 0: Keine Automation. Der menschliche Fahrer macht alle Fahraktivitäten, selbst wenn Warnsignale aufleuchten.

Level 1: Fahrerassistenz. Das Fahrzeug kann beim Lenken oder bei Geschwindigkeitsanpassung unter gewissen Bedingungen assistieren, aber der menschliche Fahrer behält nach wie vor die vollständige Kontrolle.

Level 2: Teilautomation. Das Fahrzeug kann unter bestimmten Bedingungen die Lenkung oder Geschwindigkeitsanpassungen übernehmen, aber der menschliche Fahrer ist nach wie vor vollständig für das Steuern verantwortlich.

Level 3: Bedingte Automation. Das Auto lenkt, passt die Geschwindigkeit an und beobachtet die Straße. Vom menschlichen Fahrer wird erwartet die Kontrolle zu übernehmen, wenn das System Hilfe benötigt.

Level 4: Hohe Automation. Das Fahrzeug kann so ziemlich alles machen, auch wenn der menschliche Fahrer auf eine Hilfeanfrage des Systems nicht reagiert.

Level 5: Vollständige Automation. Das Fahrzeug macht alles was der menschliche Fahrer tun könnte.

Eine Gegenüberstellung, die Business Insider heute veröffentlichte, versucht den Zeithorizont aufzuzeigen, in dem die verschiedenen Automobil-OEMs die nächsten Stufen des autonomen Fahrens erreichen werden. Dabei wurden aber die am weitesten fortgeschrittenen Unternehmen einfach weg gelassen: Tesla und Waymo (ehemals Google).

Ich habe deshalb eine neue Gegenüberstellung erstellt, die diese beiden berücksichtigt. Und damit sieht das Bild schon wieder ganz anders aus.

autonomy_level

Tesla baut bekanntlich seit Oktober in alle Fahrzeuge das vollständige Autopilot Hardware Kit ein, wobei erwartet wird das Ende 2017 oder Anfang 2018 die Software so weit sein wird, dass die Fahrzeuge ab diesem Zeitpunkt Level 5 Autonomie erreichen.

Waymo wiederum hat mit der Ausstattung der ersten 100 Fiat Chrysler Pacifica Minivans begonnen und wird den Test einer eigenen Taxiflotte in den nächsten Wochen aufnehmen. Hier würde sich Fiat-Chrysler, das bislang wenig mit der eigenen Entwicklung an autonomen Fahrzeugen am Hut hatte, dank der Zusammenarbeit mit Waymo an die Spitze setzen können.

Mehrfach wurden bereits Zeithorizonte zum autonomen Fahren gemacht, unter anderem hier und hier. Warum in der Darstellung von Business Insider Tesla und Waym ausgelassen wurden, ist unverständlich.

4 Comments

Hinterlasse eine Antwort

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s